33 Gründe um mit mir zu arbeiten

Caroline Kikisch Profil blog

Eine Coachingbeziehung beruht auf Vertrauen: Du willst Deinen Coach und ihre Kompetenzen vorher etwas kennenlernen um eine gute Entscheidung zu treffen. Richtig so!
Informiere Dich hier und auf den weiteren Seiten über mich und meine Arbeit. Und wenn Du soweit bist, freue ich mich, Dich in einem Gespräch kennenzulernen.

1. Lust auf Veränderung

Du bist neugierig und bereit für Veränderungen. Und wenn jede Deiner Erfahrungen Perlen an einer Kette wären, könntest Du auf eine interessante und höchst individuelle Reihe zurückblicken. 

Jede:r hat eine solche Kette — zumindest jede Person, die Lust auf Veränderung und Wachstum hat.

Auch ich habe verschiedene Stationen hinter mir: Pfadfinderin, langjährige Studentin (Slavistik, Kulturanthropologie, Soziologie), Dozentin, Mitarbeiterin in der Finanzbuchhaltung, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bassistin (und Sängerin mit viel Luft nach oben), Autorin, Kultur- und Sozialwissenschaftlerin, Software Quality Assurance Manager, Release Manager, Fast-Programmiererin, Scrum Master und Agile Coach, Organisationsberaterin (HISW), Systemische Supervisorin (DGSF), Coach (DGSF), Mediatorin (BM®), Systemische Therapeutin (DGSF), Heilpraktikerin für Psychotherapie  … und natürlich noch vieles mehr. Ich lerne  schnell und probiere gerne Neues aus. Ich habe Lust auf Veränderung und Vielseitigkeit — und das spiegelt sich in meiner Arbeit, genau wie bei meinen Klient:innen. 

2. Ohne Mut ist alles nichts

Du weißt, dass Erfolg nicht nur das ist, was sich am Ende des Monats auf Deinem Konto befindet. Du weißt, dass ein erfolgreiches Leben anders und bunter aussehen kann, als Dir in der Schule vermittelt wurde. Vielleicht kannst Du mit dem Begriff auch gar nicht viel anfangen — und dennoch würden ihn andere sicher auf Dich anwenden. Ich glaube, dass sich Zufriedenheit und ein Gefühl von Erfolg einstellt, wenn wir mutig waren. Wenn wir über uns selbst hinausgewachsen sind, wenn wir für uns oder andere eingestanden sind und eine Position vertreten. wenn wir uns klar über unsere Ziele sind und diese Klarheit auch kommunizieren können. Wenn wir unsere Größe, Stärke und Macht benutzen um etwas zu verändern.

3. Mit Klarheit ans Ziel

Im Clarity Leadership Coaching geht es um Dich, Deine Kompetenzen, Deine Ziele und Deine Herausforderungen. Wir klären genau, was für Dich aktuell „dran“ ist um leichter und klarer in Führung zu gehen. Dabei stehe ich Dir mit meiner Expertise als Coach, Therapeutin und Organisationsberaterin zur Verfügung, damit wir stets die passende Brille aufsetzen: Mal braucht es einen genauen Fokus auf Dich und Deine Persönlichkeit und mal ist es sinnvoller den Kontext Deiner Organisation und das Wechselspiel genauer in den Blick zu nehmen. Je nach Fragestellung entscheiden wir gemeinsam, was für Dich besonders zieldienlich ist.

Im Clarity TeamCoaching geht um es Klarheit im Miteinander als Voraussetzung für gelingende und produktive Zusammenarbeit. 

Auch hier eruieren wir zu Beginn wo Ihr steht und was Eure Ziele sind und entwickeln einen Plan, den wir schrittweise bearbeiten und natürlich ggf. anpassen. Hierbei profitiert Ihr von meiner Erfahrung als Teamcoach (Agile Coach, Scrum Master und Supervisorin in verschiedenen Organisationen), Organisationsberaterin und Mediatorin, da es oft hilfreich ist, nicht nur auf die Beziehungen untereinander zu blicken, sondern auch die Arbeitsprozesse und den organisatorischen Kontext zu verstehen um eventuell auch hier wirksamer arbeiten zu können.

4. Irritationen und Störungen sind Entwicklungschancen

Wenn alles perfekt läuft, machen wir weiter bisher. Wir wollen mehr davon. Wenn es jedoch nicht mehr läuft, wenn es schwieriger wird, sich Voraussetzungen oder Bedürfnisse verändern, erleben wir Irritationen und „Störungen im Betriebsablauf“. Dann ist es Zeit, sich Klarheit über die Situation zu verschaffen und Veränderungen anzugehen. Dies sind Momente des Wachstums: Individuell und meist auch im Miteinander. Diese Perspektivenveränderung gibt Dir Kraft: Anstelle eines „ich will, dass es wieder wird wie früher, bevor es diesen Konflikt gab“ tritt vielleicht eine neugierige Haltung, die fragt, warum dieser Konflikt, diese Störung jetzt auftritt und was nun geklärt werden muss.

5. Zusammenarbeit an Deinem Ziel

Du bist Expert:in auf Deinem Gebiet und Du willst Dich oder Dein Team, Deine Organisation weiterentwickeln. Ich begleite Dich bei jedem Schritt. Zuerst klären wir genau Deine Ziele und entwickeln Ideen, was für Dich — in welcher Reihenfolge — sinnvoll und hilfreich ist. Wir gestalten den Prozess somit stets in Co-Produktion und können dadurch flexibel auf Veränderungen reagieren und neu aufkommende Fragen und Themen integrieren. 

Wir arbeiten in meiner Praxis in Hamburg, online oder telefonisch — was Dir am Liebsten ist.

6. Klarheit als Erfolgsfaktor

Meine Angebote haben alle ein gemeinsames Ziel: Sie sollen Dir zu mehr Klarheit verhelfen. Klarheit ist der Grundstein für Entscheidungen, hinter denen wir wirklichen stehen können. In Deiner Rolle als (laterale) Führungskraft bzw. Entscheidungsträger:in kennst Du viele Situationen, in denen innere und äußere Ambivalenzen uns zu Unentschlossenheit, kritischer Verzögerung und mitunter sogar zu Blockaden führen. Genau dies wollen wir auflösen durch das Clarity Leadership Coaching in der vertrauensvollen 1:1-Zusammenarbeit sowie im Clarity TeamCoaching. Damit Du mit neuer Klarheit die nächsten wichtigen Schritte gehen kannst.

7. Nachhaltige Lösungen entwickeln

Vermutlich kennst Du das: Einige Probleme oder Konflikte kommen immer wieder, manchmal notdürftig verkleidet, doch sie können Dir nichts vormachen, Du erkennst sie als Wiederkehrer. So interessant Déja Vus im Film oder in der Psychoanalyse sein können, so ermüdend und ernüchternd sind sie im realen Leben. Habe ich mich gerade ernsthaft schon wieder über denselben Mist geärgert wie schon 52 Mal zuvor? Vielleicht kennst Du diese rhetorische Frage und kennst auch die damit oft verknüpften Gefühle von Ohnmacht, Selbstzweifel und leichter Scham. In unserer Zusammenarbeit gehen wir diesen Mustern auf den Grund und entwickeln nachhaltige Lösungen für wiederkehrende Probleme.

8. Was Dich (unbewusst) prägt

Aus was für einer Familie kommst Du? Was hat Dich geprägt? Wer galt als Vorbild, wer als schwarzes Schaf und worüber durfte nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen werden? 

Diese Themen, das reden wie auch das Schweigen, prägen uns. 

Ich komme aus einer Familie, die an einigen Stellen sehr viel Glück gehabt hat. An anderen viel Leid erfuhr. Das macht mich vermutlich für bestimmte Themen sensibel. Auch beruflich bin ich geprägt: Einerseits habe ich erlebt, wie meine Eltern zusammen gelebt und gearbeitet haben (und es gut funktionierte), andererseits habe ich beobachtet, wie ein Familienunternehmen zerbrach — und vor bzw. mit ihm die Beziehungen. Ich vermute heute, dass bereits diese Verschränkungen von sozialen Beziehungen mich zu meiner Forschung zu Entgrenzung angestiftet haben.

9. Nutze das kostenfreie Vorgespräch

Es gibt viele Coaches, Mediator:innen und Berater:innen am Markt und es ist nicht leicht, jemanden zu finden, der zu Dir und Deiner aktuellen Herausforderung passt. Nutze daher die Möglichkeit für Vorgespräche um genau zu prüfen, ob die Chemie stimmt — umgekehrt mache ich das genauso. Unsere Arbeit braucht Vertrauen und Verlässlichkeit, daher biete ich Dir zu Beginn ein kostenfreies Vorgespräch an.

Natürlich kannst Du mich auch schon etwas kennenlernen durch meine Blogartikel, Texte und Podcasts sowie auf LinkedIn.

10. Konflikte gibt es überall

Ich engagiere mich seit Jahren ehrenamtlich im Umfeld des Chaos Computer Club e.V. (früher Vertrauensperson im CCCHH e.V. und im Awarenessteam auf dem jährlichen Chaos Communication Congress, inzwischen Teil der CCC Schiedsstelle). Seit einiger Zeit bin ich zudem im Leitungsteam der Regionalgruppe Hamburg des Bundesverbands Mediation unterwegs.

11. Soziologische Einordnung bis therapeutische Expertise

Egal mit welchem Problem Du Dich herumschlägst: Es wird stets mehr als eine mögliche Erklärung dafür geben. Oft beißen wir uns an einer „Lieblingserklärung“ fest und wenden sie vielleicht sogar sehr häufig an. 

Hier sind einige Beispiele: „Ich bin eben Einzelkind, daher komme ich nicht gut in Teams zurecht“ (entwicklungspsychologische Erklärung), „ich habe immer Pech mit Chefs, das sind immer Narzissten“ (psychopathologisierende Erklärung), „Als junge Mutter bekomme ich keinen neuen Job, da ich benachteiligt werde“ (Erklärung: strukturelle Diskriminierung).

Unsere gewählten Erklärungen bestimmen unser Lösungsdenken. Wenn ich der Erklärung glaube, dass ich aufgrund meiner Geschwisterlosigkeit Schwierigkeiten in Teams habe, dann kann ich heute kaum etwas tun um das (damals) zu ändern. Hilfreich ist daher, wenn mir jemand Erklärungsoptionen aus anderen Bereichen anbietet, auf die ich vielleicht gerade selbst nicht komme (weil wir, wie gesagt, oft unsere präferierten Erklärungen haben). Das heißt, jemand könnte mich fragen, ob meine Schwierigkeiten mit Teams wirklich in jedem Team auftauchen (Frage nach Ausnahmen), in welcher Rolle ich in diesem Team bin (eventuelle Rollenunklarheiten als Erklärung), ob auch andere im Team Probleme haben (gruppendynamische Erklärung), wie das Team in der Organisation aufgegangen ist (strukturelle Erklärung) etc. 

Viele Coaches, Therapeut:innen und Mediator:innen haben einen spezifischen Hintergrund, eine Folie, die sie als Erklärungen heranziehen. Ich habe viele. Und genau daher kann ich für Dich hilfreich sein, wenn Du anders und weiter denken möchtest.

12. Humor, Empathie und Analyse

Du brauchst niemanden, der genauso denkt wie Du. Du brauchst keine Ja-Sagerin und auch niemanden, der Dir Vorträge hält, die nichts mit Dir zu tun haben. Du willst ein Gegenüber, das Dich ernst nimmt, Dich versteht, aber auch hinterfragt, damit Du weiterkommst. Kurz: Du willst einen Sparring Partner, der eine gewisse Expertise hat, Situationen analysieren und einordnen kann, aber auch verständnisvoll mit Dir und Deinen Herausforderungen umgeht. Und etwas Humor darf auch nicht fehlen, weil wir gerade durch Witz und Brechnung mit dem Erwartbaren lernen. Du bist neugierig und möchtest prüfen, ob wir matchen? Dann buche Dir hier einen kostenfreien Termin für unser Kennenlerngespräch.

13. Ganzheitliche Beratung für Dich und Deine Organisation

Wenn Du ein Problem mit Deinem Knie hast, suchst Du vermutlich einen Kniespezialisten auf. Du willst die Fachexpertise, auch wenn sie teurer ist. Gleichzeitig freust Du Dich, wenn Dein Kniespezialist nicht nur auf Dein Kniegelenk schaut, sondern den gesamten Bewegungsapparat in den Blick nimmt und Dich auf allgemeine Fehlstellungen hinweist, die zu Deinen Knieproblemen führen. Denn was bringt Dir eine teure Knie-OP, wenn Du danach nichts änderst, weil Du es nicht besser weist? 

Das ist das Problem mit Spezialistentum: Einerseits wollen wir sie und suchen nach spitzer Positionierung, andererseits fallen vielleicht genau dadurch wichtige Aspekte aus dem Blickfeld. 

Wie oft hast Du schon Coachings, Teamworkshops oder auch Mediationen erlebt oder von ihnen gehört, die langfristig keine Veränderung gebracht haben — weil der Kontext nicht mit in den Blick genommen wurde? 

Genau um das zu vermeiden und so wirksam wie möglich zu sein, habe ich mir eine breite Expertise aufgebaut. In meinem Clarity Leadership Coaching können wir an Deiner Rolle in der Organisation arbeiten, uns mit Fragen von Motivation und Führung beschäftigen sowie in biografische Themen eintauchen, die Dich bis heute prägen. 

Ähnliches gilt für die Arbeit mit Teams im Clarity TeamCoaching: Auch hier schauen wir uns auf struktureller Ebene das Team im Kontext der Organisation an, klären auf Teamebene etwaige Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit und bieten vertrauliche Einzelsitzungen an um eigene Themen zu klären.   

14. Lerne Deinen Coach kennen

Du möchtest mich kennenlernen? Dann hast Du mehrere Möglichkeiten: Du kannst in meinem Blog lesen, mich in Podcasts hören, meinen Newsletter abonnieren, das Whitebook „Schwierige Gespräche führen“ herunterladen, Dich auf LinkedIn mit mir verbinden oder ganz einfach: einen Termin für ein Vorgespräch buchen.

Caroline Kikisch Profil

Interessiert an einem Gespräch?

Buche hier deinen Termin für ein kostenfreies Vorgespräch oder schreibe mir eine Nachricht.

15. Finde Deinen Weg

Vielleicht wusstest Du bereits mit drei Jahren, welchen Beruf Du später ergreifen würdest. Vielleicht haben Dich Deine Eltern, andere Verwandte oder Dein Umfeld zu Deiner Berufswahl inspiriert. Oder es war anders und Du hast Verschiedenes ausprobiert, hast Dich von Deiner Neugier und neuen Möglichkeiten leiten lassen und Dir vielleicht sogar eine Arbeit erfunden, für die es in Deiner Kindheit noch gar kein Wort gab.

Mein Vater sollte Jura studieren (wie sein Vater vor ihm), doch er wechselte nach kurzer Zeit das Fach und folgte seinem eigentlichen Traum: Medizin. Meine Mutter wollte Kinderkrankenschwester werden — und setzte dies auch sehr früh durch. Später führten meine Eltern gemeinsam eine Facharztpraxis für Urologie und Chirurgie. Meine Eltern bildeten sich immer weiter, fuhren auf Kongresse und Fortbildungen und schafften neue Geräte an. Arbeit war (und ist, da meine Mutter noch immer ehrenamtlich tätig ist) für sie Erfüllung und Sinn. 

Für mich war der Weg etwas weniger gradlinig, da ich nicht ein Ziel hatte, sondern viele — oder: kein so konkretes. Daher studierte ich erstmal Slavistik, wechselte dann in die Kultur- und Sozialwissenschaften, arbeitete anschließend in der Softwareentwicklung und Beratung und kam Stück für Stück meinen zwei Hauptfragen näher: 

  1. Wie sieht ein erfülltes Leben aus?
  2. Wie schaffen Menschen es, gut miteinander zu leben und zu arbeiten? Welche Prinzipien stecken dahinter, wie gehen sie mit sich und den anderen um, welche organisationalen Bedingungen sind (nicht) hilfreich?

Bereits als Jugendliche hörte ich von meinem Vater, dass er davon ausginge, dass meine Generation nicht mehr „einen Job bis zur Rente“ habe und ich gewiss selbständig sein werde. Und er hatte Recht — vielleicht nicht umfassend für alle meines Alters, aber definitiv für mich. Und es gab mir zudem die Freiheit, mich nie darum zu scheren, einen bunten Lebenslauf zu haben.

Wichtig ist doch stets, dass wir uns weiterentwickeln und den Ort und die Arbeit finden, die zu uns passen. Und wenn das Finden schwierig ist: Versuche es mit Er-finden. Gerne begleite ich Dich dabei. 

16. Mehr Klarheit für bessere Entscheidung

Du willst bewusst in Führung gehen und Dein Team, Deine Mitarbeiter:innen und Kolleg:innen und Deine Organisation nach vorne bringen. Du weißt, dass Du dafür noch etwas Denk- und Handwerkszeug benötigst und einige alte Überzeugungen durch Neue ersetzen musst. Bei diesem Wachstumsprozess begleite ich Dich, damit Du sicher in Deine neue Rolle findest und diese mit innerer und äußerer Klarheit ausfüllen kannst. damit Du die Führungsperson wirst, die Du sein willst und verantwortungsvoll agieren und gestalten kannst.

17. Nutze Konflikte als Quelle für Veränderung

Du hast keine Lust mehr auf ewige Konflikte, hohe Fluktuation, Frustration und Missmut in Deinem Team. Du möchtest (wieder) gute Zusammenarbeit, Produktivität und ein inspirierendes Miteinander erleben. Dabei unterstütze ich Dich und Dein Team mit dem Clarity TeamCoaching, in dem wir alte Irritationen und Konflikte klären und planvolle Veränderungen durchführen — damit Eure Zusammenarbeit (wieder) motivierend und produktiv sein kann.

18. Du hast das Recht auf gute Arbeit

Niemand ist dazu verdammt, sich tagtäglich zu ärgern. Ob Du Dich über Deine Chefin, Deine Kolleg:innen, Dein Team oder die Organisation ärgerst, hast Du in der Hand. 

Ich unterstütze Dich im Clarity Leadership Coaching dabei, Entscheidungen für Dich zu treffen, in Führung zu gehen und Dein (Arbeits-) Leben aktiv umzugestalten. 

Hast du einen Konflikt mit Anderen? Oder gibt es Probleme im Team, für das Du disziplinarisch verantwortlich bist? 

Dann unterstütze ich Dich zum Beispiel mit meinem Clarity TeamCoaching bei der Klärung und Weiterentwicklung für eine gute Zusammenarbeit. 

Konflikte und Unzufriedenheit kosten wahnsinnig viel. Sie kosten Geld, weil wir nicht produktiv sind, und sie kosten uns unsere psychische Gesundheit, weil wir darunter leiden. Das muss nicht sein, das kannst Du, das können wir, ändern. 

19. Wachstum und Entwicklung durch Klarheit

IMG 4141

Ich habe dieses Symbol gewählt, da es für mich recht gut ausdrückt, dass Entwicklung kein einfacher und gradliniger Prozess ist. Du erhoffst Dir Klarheit um endlich eine Entscheidung zu treffen, als Führungskraft die notwendige Orientierung zu geben oder einen langwierigen Konflikt zu lösen. Oft suchen wir nach Wegweisern nur im Außen — daher kommen wir bei wirklicher Veränderung nicht um innere Arbeit und Entwicklung herum. 

Genau dabei begleite und unterstütze ich Dich.

20. Nimm die richtige Verantwortung an

Wer diese Welt gestalten will, muss Verantwortung übernehmen. Manchmal treffe ich auf Menschen, die zu viel Verantwortung tragen — sie fühlen sich für alles verantwortlich und müssen das richtige Maß lernen. Andere wiederum haben die Erfahrung gemacht, dass sie verantwortlich gemacht wurden ohne die notwendigen Kompetenzen zu besitzen. Diese Menschen sind anschließend oft vorsichtig, wenn es darum geht, Verantwortung zu übernehmen. Daher gehört zu unserer Arbeit auch eine Klärung darüber, für was eigentlich wer Verantwortung übernehmen kann und soll. Denn nur, wenn Du ein freies Nein äußern kannst, kannst Du auch ein klares Ja sagen.  

21. Klar und direkt

Es ist kein Zufall, dass Klarheit eines meiner Hauptthemen ist. Du willst ein Coaching, um etwas für Dich zu entwickeln, um wichtige Fragen zu beantworten oder notwendige Schritte weiterzukommen. Genau dabei braucht es Klarheit. Ich bin an Deiner Seite und gebe Dir bei Bedarf klares und direktes Feedback, weil blumiges Rumgeschwurbel Dich nicht weiterbringen wird.

22. growing in clarity

Selbstreflexion ist der Schlüssel zur Veränderung. Was ich verstehe — oder wozu ich mir bewusst Gedanken mache —, kann ich ändern. Und dies gilt nicht nur für mich, sondern natürlich auch für Beziehungsdynamiken und Organisationsdilemmata. Wenn ich z. B. begreife, dass ich mit meinem Partner immer wieder über dasselbe streite und wir einen Teufelskreis bilden, können wir entscheiden, ob wir dies auch weiterhin tun wollen. Bewusste Automatismen sind weniger wirkmächtig — und wir können unser Leben anders gestalten. 

23. Gewinne Klarheit über das, was Dir wirklich wichtig ist

Nicht nur angehenden Führungskräften fällt eine Sache oft besonders schwer: Das Führen herausfordernder Gespräche mit ihren Mitarbeitenden. Vielleicht kennst Du das auch: Du weißt, dass ein deutliches Gespräch notwendig ist, weil es Konflikte im Team gibt oder eine Person seit längerer Zeit nicht die vereinbarte Leistung erbringt. Doch Du möchtest es so behutsam wie möglich lösen, hoffst vielleicht sogar darauf, dass es der Konflikt oder das Problem sich von selber löst (oder ein Wunder geschieht). 

Oft wird durch dieses Verhalten das Problem verschleppt, es chronifiziert. Dadurch wird ein Konflikt größer, ein Problem unangenehmer … und immer schwieriger zu klären. 

Ich helfe Dir dabei, mit Klarheit in Führung zu gehen und notwendige Gespräche zu führen. Denn dies gehört zu Deiner Verantwortung als Führungsperson.

24. Zeige Deine Stärke und Besonderheit

Viele Menschen trauen sich nicht, ihre Besonderheit und ihre Begabungen zu leben. Zu oft wurde ihnen gesagt, sie sollten sich zurückhalten, nicht so viel Raum einnehmen und vielleicht wurde sogar hämisch gelacht, wenn sie mit einem großen Ziel krachend gescheitert sind. Ohne spannende und innovative Ideen und diejenigen, die mutig etwas ausprobieren, kommen wir gesellschaftlich nicht voran. Daher möchte ich Dich mit meiner Arbeit auch dabei unterstützen, andere Dinge auszuprobieren, Neues zu versuchen und ein eigenes Vorbild zu werden.

25. Gewinnbringende Vernetzung

Ich freue mich immer über Vernetzung und Verbindungen mit anderen interessanten Menschen. Und genau das gebe ich auch weiter: Wenn wir zusammenarbeiten, nehme ich Dich in mein Netzwerk auf und unterstütze Dich dabei, andere Gleichgesinnte oder für Dich vielleicht hilfreiche Menschen kennenzulernen.

26. Lerne zu lernen

Wann war Deine letzte Weiterbildung? Welches Seminar hat dich gefesselt? Welchen Kurs möchtest Du als nächstes machen? Nicht jeder Mensch lernt auf die gleiche Weise oder mit der gleichen Begeisterung. Doch wir können auch das Lernen lernen — wenn wir es nicht mehr gedanklich mit unserer Schulerfahrung koppeln, sondern mit Lust an Entwicklung und Verbesserung. Vielleicht hast Du eine neue Sportart oder Schach gelernt, vielleicht eine weitere Sprache. Oder Du hast Dir ein neues Programm beigebracht, weil Du unbedingt etwas bestimmtes kreieren wolltest. All das ist Lernen — und wenn wir uns oder unsere Organisation verändern wollen, gehört auch das Lernen von Neuem und Verlernen von einigem nicht mehr so nützlichem Altem dazu. 

27. Was kannst Du verändern?

Menschen sind vermutlich die einzige Spezies, die sich konsequent selbst Leiden zufügen kann. Verschiedene Aspekte sind dafür hilfreich: Unsere Vorstellungen und Ängste, unsere Überzeugungen und unser Bedürfnis, uns nicht auf das vor uns Liegende zu konzentrieren, sondern „das große Ganze“ in den Blick zu nehmen — und daran zu verzweifeln. Gleichzeitig sind all das auch Fähigkeiten, die uns von anderen Lebewesen unterscheiden. Der unterschied zwischen Leiden und Fähigkeit liegt vielleicht darin, zu bestimmen, wie ich etwas einsetze, wie ich z. B. über ein Problem nachdenke. Oder um es mit Marcus Aurelius zu sagen: „Du hast Macht über deinen Geist – nicht über äußere Ereignisse. Erkenne dies, und du wirst Stärke finden.”

Oft ärgern wir uns über Dinge, die außerhalb unseres Einflussbereichs liegen. Nun können wir überlegen, wie wir unseren Einflussbereich vergrößern um die Dinge zu verändern — oder wir fokussieren unseren Blick auf das, was wir bereits jetzt ändern können. Oder wir verändern unseren Blick, unsere Ansichten über die Dinge — und unser Ärger löst sich wie von selbst in Luft auf.

28. Es geht um Dich

Du hast es in der Hand. Du kannst Dich mit Problemen arrangieren, Du kannst weggehen oder Du kannst versuchen, etwas zu verändern. 

Wenn du den Eindruck hast, dass es Dir an Klarheit mangelt, dass Du mehr in Führung gehen möchtest oder dass es in Deinem Team, so wie es ist, nicht weitergehen kann, dann kann unsere Zusammenarbeit sinnvoll sinnvoll und hilfreich für Dich sein sein. 

Und wenn es jetzt noch nicht passt, dann freue ich mich darauf, Dich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt kennenzulernen.

29. Wo immer Du bist

2011 habe ich mein erstes Team remote unterstützt. Die Kollegen saßen in Kiew, ich in Hamburg. Mein nächstes Remote-Team saß in Bukarest und anschließend hatte ich immer wieder Klient:innen oder ganze Organisationen, mit denen ich nur online oder telefonisch gearbeitet habe. Inzwischen ist die Technik um ein Vielfaches weiter als damals und wir haben andere Möglichkeiten leicht und schnell miteinander in Kontakt zu kommen und ähnlich intensive Prozesse durchzuführen wie in Präsenz. Dennoch ist es notwendig die Unterschiede zu kennen und sich entsprechend vorzubereiten — daher bin ich froh über die vielen Erfahrungen, die ich bereits machen durfte. Davon profitierst Du.

30. Was Andere sagen

Rückmeldungen sind das A und O, wenn es um Entwicklung geht. Bewusste Feedbackschleifen führen zu iterativer Verbesserung. Daher freue ich mich über jede Art von Rückmeldung. Von den einen kann ich lernen, was ich beim nächsten Mal verändern kann und andere erfreuen mich einfach genauso wie sie sind. Wie zum Beispiel folgende:

„Die Zusammenarbeit mit Caro zu Organisations- und Teamentwicklung empfand ich als sehr wirkungsvoll. In der persönlichen Supervision als Berater und Führungskraft habe ich die angenehme Art von Caro sehr geschätzt, das hat mich nicht nur weitergebracht sondern gleichzeitig Spass gemacht.“ (Martin Grotzke — Gesellschafter/Geschäftsführer inoio GmbH)

31. Veränderung beginnt bei Dir

Niemand kann zur Entwicklung gezwungen werden, niemand kann irgendwo hingezogen werden, um etwas zu werden oder sich zu entwickeln, wenn er oder sie das (aktuell) nicht möchte. Dies ist mitunter eine Enttäuschung in schön konzipierenden Change-Prozessen, aber eine wichtige psychologische Wahrheit. 

Entwicklung und Lernen kann nur stattfinden, wenn Du dazu bereit bist und die Verantwortung für Dich übernehmen willst. Ich bin Coach und unterstütze Dich — doch ich kann Dich nirgendwo „hincoachen“, wo Du nicht hinwillst. 

Klingt logisch?

Dann freue ich mich darauf, Dich kennenzulernen.

32. Du suchst Therapie? Oder Supervision?

Ich arbeite auch als Therapeutin und Supervisorin. Wenn Du hierzu spezifischen Bedarf hast, buche gerne ein Vorgespräch, damit wir klären können, ob ich die richtige Unterstützung für Dich bin.

33. Gut aufgestellt für Dein Anliegen

Arbeitsschwerpunkte

  • Mediation und Konfliktcoaching
  • Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen in Zeiten der gewünschten oder erzwungenen Veränderung (Wachstum, Umbrüche, Krisen …). Ich arbeite dabei eng mit der Leitung / Geschäftsführung / dem Transformationsteam, bin jedoch auch für die Teams und Mitarbeitenden Ansprechpartnerin und — wo sinnvoll — Coach.
  • Supervision (Agiler) Coaches und Berater, einzeln und in Teams
  • Fachliche Beratung / Trainerin für Themen wie Selbstorganisation, agile Zusammenarbeit, Konfliktklärung (Streitnachhilfe) und Unternehmenskulturgestaltung
  • Coach für Menschen, die mehr Verantwortung übernehmen wollen, die ihre Arbeit und Rolle ernst nehmen und sich entwickeln möchten

Aus- und Weiterbildungen

  • Mediatorin BM®, Mediatorin EN®
  • Systemische Mediatorin (HISW)
  • Systemischer Coach (DGSF) und Organisationsberaterin (HISW)
  • Systemische Supervisorin (DGSF)
  • Systemische Beraterin (DGSF)
  • Systemische Therapeutin / Familientherapeutin (DGSF)
  • Arbeit mit traumatisierten Menschen (bei Alexander Korittko)
  • Hypnosystemische Kommunikation i.A.
  • TeamFixx® Ergebnisfokussierte Mediation
  • Lego® Serious Play® Facilitator
  • Professional Scrum Master™ (PSM)
  • Studium der Soziologie, Kulturanthropologie und Slavistik an der Universität Hamburg, Schwerpunkte u.a.: Entgrenzung und (Freundschafts-) Beziehung und Arbeit, Emotionssoziologie
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie

Spezifische Branchenkenntnisse

  • Digitalisierung und Veränderungen von Unternehmenskultur, (Arbeits-) Organisation und Geschäftsprozessen in verschiedenen Bereichen
  • Agile Zusammenarbeit (u.a. Lena, SCRUM, Kanban, Scrumban), agile Software-Entwicklung & IT-Branche (eigene Erfahrungen in den Rollen Software Quality Assurance Manager, Release Manager, Project Manager, Interims Product Owner)
  • Produktentwicklung und Arbeitsorganisation in Start Ups, mittelständischen Unternehmen, und Konzernen, Branchen u.a.: Bau, Handel, Software
  • Agenturen (Werbung, Design, Digital)
  • “Flache” Hierarchien und andere Entscheidungs- und Steuerungsmodelle in Organisationen (z.B. Bands, selbstorganisierte Zusammenschlüsse …)
  • Behörden und behördenähnliche Strukturen
  • Wissenschaft und Lehre (Wissenschaftsbetrieb / Universitäten)
  • Verlagswesen
  • Vereinswesen
  • Kulturbereich

34. Das ist alles schön und gut, aber … (Bonus!)

… ich bin nicht in Hamburg.

Kein Problem, ich arbeite seit 2011 mit Videokonferenz-Systemen und habe viele Coachees nur telefonisch oder über Video bei Ihren Vorhaben begleitet. Im Vorgespräch können wir klären, welche besonderen Anforderungen es gibt und wie wir damit umgehen. 

… mein Team sitzt verteilt.

Kein Problem. Wir können das Clarity TeamCoaching auch komplett online durchführen. Buche Dir einfach einen Termin, damit wir über die besonderen Herausforderungen und Möglichkeiten sprechen können.

… my team only speaks English.

Cool. Let‘s do it. I worked with several international teams and clients in coaching, mediation and different workshops. If you are happy with a non-native speaker as your coach, I’m happy to work with you. 

… kannst Du den Erfolg garantieren?

Kurz gesagt: Nein. Erfolg ist subjektiv — ich kenne Deine Kriterien (noch) nicht — und abhängig von Dir und Deiner Umsetzung. 

Wofür ich jedoch garantieren kann:

Ich garantiere, dass Du bzw. Dein Team mehr Klarheit gewinnst und bewusstere Entscheidungen triffst. Ich garantiere, dass ich mein Möglichstes tue, um Dich und Dein Team dabei zu unterstützen Deine bzw. Eure Ziele zu erreichen. 

Vorgespräch buchen
Buche hier deinen Termin

Nein danke (Fenster schließen)

Wobei kann ich dich unterstützen?