Systemische Supervision

“Man kann nicht sehen, daß man nicht sieht, was man nicht sieht.” (Niklas Luhmann 1991: 66)

Menschen, die mit Menschen arbeiten, müssen gut für sich sorgen um auch für andere hilfreich sein zu können.

Zu dieser Selbstsorge gehört wesentlich die (entwicklungsorientierte) Reflexion des eigenen Handelns und Denkens in einem geschützten Raum.

Mir ist es ein großes Anliegen, auch diejenigen zu unterstützen, die häufig den Blick auf andere haben. Daher biete ich Systemische Supervision für Teams und Einzelpersonen an — auch und gerade in Bereichen, in denen Supervision nicht “zum Standard” gehört.

Dabei kann es um die Reflexion eigener Beratungsfälle der Organisationsberaterin gehen, um die Entwicklung und Ausgestaltung der eigenen Rolle des Agile Coaches oder Scrum Masters oder um die Teamsupervision in einem KiFaZ oder einem Coaching-Netzwerk.

Translate »